Votre navigateur n'est actuellement pas configuré pour accepter les Cookies ou bien un autre programme est activité bloquant les cookies.
IE 8 is not supported. You are using an UNSUPPORTED version of Internet Explorer

Speedo Says...

Date 24-01-2018

Hautpflegetipps für das Leben im und außerhalb des Schwimmbeckens

Hier erfährst Du, wie Du Deine Haut nach dem Schwimmen pflegst, um ein Austrocknen durch Chlor und andere Reizstoffe im Wasser zu verhindern.

Kleine Hautpflegekunde für Schwimmfans


Wie kannst Du Deine Haut davor schützen, durch das Beckenwasser auszutrocknen? Zum Teil kommt es darauf an, dass nicht zu viel Chlor und andere Reizstoffe von Deiner Haut aufgenommen werden – deshalb solltest Du vor dem Schwimmen eine gute Feuchtigkeitscreme auftragen und nie das Duschen vergessen. Im Allgemeinen solltest Du einfach gut auf Dich achten. Übermäßig heißes Wasser beim Duschen und Baden ist nicht besonders hilfreich, deshalb runter mit der Temperatur! Außerdem solltest Du den ganzen Tag über reichlich Wasser trinken, vor allem, wenn Du einen Besuch im Schwimmbad eingeplant hast.


Produkte und Hautpflege



  1. Welche Kosmetikbehandlungen können der Haut beim Schwimmen helfen?


Peeling


Ein kurzes Peeling macht viel aus, damit die Haut schön weich bleibt. Du kannst dafür einen speziellen Handschuh, einen Luffa-Schwamm oder ein Salz-Peeling auf Ölbasis verwenden. Ganz egal, was Du bevorzugst – verwöhne vor allem Deine Knie und Ellbogen, denn sie zählen zu den trockensten Hautpartien. Ein weiteres Plus? Deine jetzt superglatte – weil von abgestorbenen Zellen befreite – Haut nimmt Feuchtigkeitscreme wesentlich besser auf.


Eine Gesichtsmaske für die Nacht


Eine Maske, die man über Nacht einwirken lässt, wirkt bei trockener Haut wahre Wunder. Nimm eine mit feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften und trage sie vor dem Zubettgehen schön dick auf. Tipp: Lege Dir am besten ein Handtuch übers Kopfkissen, damit Du auch wirklich nur Dein Gesicht mit der Pflegemaske behandelst!


Der Zauber von Zitronen


Sehen Deine Knie vielleicht ein wenig verfärbt aus? Reibe sie einfach mit einer halbierten Zitrone ein – so kannst Du Trockenheit und dunklen Stellen den Garaus machen.


  1. Welche Feuchtigkeitsprodukte wirken am besten?


Jedes hochwertige Pflegeprodukt dieser Art versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und wirkt zudem als Barriere gegen das Chlorwasser, während Du schwimmst. Produkte mit Antioxidantien wie Vitamin C und E sind für Schwimmfans besonders gut geeignet. Und wie wär's mit einem nährstoffreichen Öl? Pflegeöle ziehen hervorragend in die Haut ein – wähle einfach Deine bevorzugte Mischung, trag sie auf den gesamten Körper auf und massiere sie sanft ein.


Dabei nicht vergessen: Wenn Du Sonne abbekommen könntest, solltest Du unbedingt zu einer Feuchtigkeitspflege mit hohem Lichtschutzfaktor greifen.


  1. Was hilft bei Kontaktekzem und empfindlicher Haut?


Eine medizinische Pflegecreme, dick aufgetragen, wirkt beim Schwimmen wie eine Schutzbarriere. Sobald Du aus dem Wasser kommst, solltest Du Dich mit einem duftstofffreien Gel duschen und danach eine normale Feuchtigkeitscreme auftragen. Wenn Du an Händen oder Füßen unter einem Ekzem leidest, kannst Du es auch mit einer intensiven Feuchtigkeitsbehandlung versuchen. Trage sie vor dem Zubettgehen auf, ziehe Baumwollhandschuhe oder Baumwollsocken über und lass die Pflege über Nacht einwirken.


Im Schwimmbad



  1. Können Schwimmer Make-up tragen, ohne dass es verläuft?


Natürlich kannst Du Make-up tragen, wenn Du es sorgfältig auswählst. Zum Abdecken von unreiner oder unebener Haut empfiehlt die Visagistin Linda Hay eine sogenannte CC-Creme oder eine getönte Feuchtigkeitspflege, insbesondere Produkte mit Lichtschutzfaktor, wenn Du in die Sonne gehen möchtest. Was Rouge oder Lidschatten betrifft, solltest Du zu Produkten mit cremiger Konsistenz greifen, weil sie puderigen Produkten in Bezug auf Wasserfestigkeit haushoch überlegen sind.


Beim Mascara empfehlen sich Produkte, die speziell für Sportler konzipiert sind. Sie können mit etwas Watte und einem ölbasierten Make-up-Entferner abgenommen werden. Als Alternative könntest Du Dir die Wimpern auch färben lassen – eine gute Option für alle, denen Schminken am Morgen zu aufwendig ist.


  1. Wann solltest Du duschen?


Wenn Du Dich vor dem Schwimmen duschst, kann die nasse Haut nicht so viel Chlor aufnehmen. Auch danach solltest Du Dich gründlich waschen – aber Vorsicht: Sehr heißes Wasser löst die natürlichen Öle Deiner Haut auf. Dreh den Temperaturregler lieber herunter und benutze eine feuchtigkeitsspendende Duschcreme. Anschließend tupfst Du die Haut vorsichtig trocken. Außerdem empfiehlt es sich, gleich im Anschluss Deine Bodylotion aufzutragen, denn die noch leicht feuchte Haut lässt das Produkt besser einziehen.


Die richtige Ernährung für Schwimmfans



  1. Welche Nahrungsmittel sind gut für die Haut?


Am wichtigsten sind essentielle Fettsäuren und Omega-3. Greife deshalb zu Lachs statt zu Hähnchen, schneide eine Avocado in Scheiben und iss sie auf Toast oder streue Nüsse und Chia-Samen über Deine Salate oder in Dein Frühstücksmüsli.


  1. Wie viel Wasser sollte man trinken?


Um die Haut frisch zu halten, solltest Du sowohl vor als auch nach dem Schwimmen reichlich Wasser trinken. Der Leistungsernährungswissenschaftler Alex Popple erklärt: „Generell gilt, für jeden geschwommenen Kilometer etwa 125 ml Flüssigkeit zu sich zu nehmen.“ Schon ein geringer Flüssigkeitsmangel (man spricht auch von Dehydrierung) kann dazu führen, dass Du Dich müde und geistig weniger beweglich fühlst.