Dein Browser erlaubt zur Zeit nicht den Einsatz von Cookies, oder ein anderes Programm behindert den Einsatz von Cookies.
IE 8 is not supported. You are using an UNSUPPORTED version of Internet Explorer

Speedo Sagt...

Date 13-04-2017
Hydrospinning: Der neue Trend ist Fitnesstraining im Wasser!

Schwimmen ist normalerweise ein ideales Cardiotraining. Da Krafttraining aber ebenso wichtig ist, hat der Trend zum Sport an Land, wie Crossfit- und TRX-Training, in den letzten Jahren zugenommen.

Inspiriert von diesen Trends sind nun immer häufiger Schwimmer zu beobachten, die Gewichte, Schwimmgürtel, Kraftbänder und andere zusätzliche Schwimmhilfen im Becken verwenden. Im Wasser bringen diese eigentlichen Trockenübungen einen zusätzlichen Nutzen durch eine geringere Belastung durch das eigene Gewicht, die Verlagerung des Körperschwerpunkts und eine zusätzliche Herausforderung – sowohl für erfahrene Schwimmer als auch für Menschen, die mit Spaß und auf ungewöhnliche Art und Weise etwas für Fitness und Gewicht tun möchten.


Es gibt mittlerweile schon viele Aqua-Fitnesskurse und entsprechende Trends. Warum sie so beliebt sind, wird jedem klar, der einmal einen Aqua-Fitnesskurs besucht hat. Die Gemeinsamkeit dieser von vielen anderen Sportarten inspirierten Aqua-Fitnessvarianten ist die Kombination verschiedener Trainingsarten mit den Vorteilen des Wassersports.


Hydrospinning: Eine ideale Kombination


Viele Menschen wissen um den umfassenden Nutzen, den das Schwimmen mit sich bringt, während andere die gesundheitlichen Vorzüge von Radtouren oder Spinning-Kursen schätzen. Nicht jeder hat schon einmal vom Spinning im Becken gehört. Doch es hat sich mittlerweile zu einer Gesundheits- und Fitnesswelle entwickelt, die ein überraschend cleveres Training ermöglicht!


Hydrospinning (auch Hydrospin) ist ein neuartiges Fitnesstraining für das Schwimmbad, das die Vorteile des Spinnings mit Aqua-Aerobic zu einem Allround-Fitnessprogramm kombiniert. Radfahren ist gut fürs Herz und kräftigt die Beine. Hydrospinning ist genauso intensiv wie herkömmliche Spinning-Kurse, wobei aber unter Wasser viel weniger Druck auf Gelenke und Muskeln ausgeübt wird. Das Wasser bietet eine bessere Unterstützung der Körperbewegungen auf einem stationären Rad, während die Wassertemperatur gleichzeitig dafür sorgt, dass der Körper trotz der Anstrengung nicht ins Schwitzen gerät.

Das im Rahmen eines Hydrospinning-Kurses erfolgende Training variiert von Ort zu Ort, je nach Kursstufe und Fitness-Trainer. Die Aktivität an sich ist aber überall gleich. Auf den eigens für das Schwimmbecken konstruierten stationären Rädern sorgt das Wasser für einen gleichbleibenden Widerstand gegen die Bewegungen beim Radfahren. Zu Beginn eines Hydrospinning-Kurses lässt der Trainer die Teilnehmer vor dem Aufwärmen erst einmal ein Gefühl für das Radfahren unter Wasser entwickeln. Nach dem Aufwärmen führt der Trainer die Teilnehmer durch verschiedene Phasen mit verschiedenen Geschwindigkeiten und Intensitäten. Abhängig davon, welche Hydrospinning-Räder verwendet werden, gibt es unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Der Hydrospinning-Trainer nutzt während des Trainings die ihm zur Verfügung stehenden Funktionen.


Schwerpunkt verlagern


Bisher hört es sich so an, als ob Hydrospinning sich von normalem Spinning nur dadurch unterscheidet, dass es im Wasser stattfindet. Aber dem ist nicht so! Im Wasser bietet sich zusätzlich zum Cardio- und Bein-Training noch die Möglichkeit, den Oberkörper zu trainieren. Die Teilnehmer nehmen verschiedene Körperhaltungen ein, die außerhalb des Wassers nicht so einfach sind. So lassen sich Muskelgruppen trainieren, die bei anderen Kursen vielleicht vernachlässigt werden.

Außerdem kann das Cardiotraining im Wasser durch zusätzliches Training mit Gewichten ergänzt werden, da der Widerstand des Wassers die Muskeln strafft und die Fettverbrennung verbessert. Auf diese Weise verbessert sich der Muskelaufbau des ganzen Körpers. Wer abnehmen oder sich von einer Verletzung erholen möchte, wird sich im Wasser freier und weniger durch das eigene Gewicht behindert fühlen. Daher ist Hydrospinning eine sehr dankbare Form des Fitnesstrainings.


Im Schwimmbecken in die Pedale treten


Hydrospinning ist in Fitnessstudios, Freizeitzentren und Schwimmbändern auf der ganzen Welt populär geworden. Da im Becken bestimmte Hydrospinning-Räder benötigt werden, variieren die Teilnehmerzahlen von Ort zu Ort. Frage einfach im Schwimmbad oder Gesundheitszentrum vor Ort an, ob es in der Gegend Hydrospinning oder Wasser-Fitness gibt. Die meisten Veranstalter stellen den Teilnehmern das passende Equipment zur Verfügung, Du brauchst es also nicht selbst zu kaufen.


Alles klar? Worauf wartest Du noch?