Dein Browser erlaubt zur Zeit nicht den Einsatz von Cookies, oder ein anderes Programm behindert den Einsatz von Cookies.
IE 8 is not supported. You are using an UNSUPPORTED version of Internet Explorer

Speedo Sagt...

Date 24-01-2018
So benutzt Du Trainingshilfen zur Optimierung Deines Schwimmtrainings

Steigere Deine Fortschritte beim Schwimmen mit diesen Trainingshilfen. Lies Dir unsere kurzen Ratschläge zur richtigen Verwendung der Geräte durch, damit Du sie gleich im Pool einsetzen kannst.

Die Macht der Trainingshilfen – Unverzichtbare Tipps für Dein Schwimmtraining


Was sind Trainingshilfen und wie werden sie eingesetzt? Trainingshilfen sind spezielle Geräte, die Dir dabei helfen können, Deine Fortschritte beim Schwimmtraining zu steigern, indem sie zusätzlichen Widerstand erzeugen und bestimmte Körperpartien trainieren. Wenn Du Dir kräftigere Beine wünschst, kannst Du Dir zum Beispiel mit Flossen einen extra Fitness-Kick verschaffen. Oder vielleicht würdest Du gern schlankere Arme haben – dann probiere mal einen Pullbuoy oder Finger Paddles aus.


Trainingshilfen für die Arme


Pullbuoys


Sie bestehen aus Schaumstoff und tragen dazu bei, die untere Körperhälfte auszubalancieren, damit Du Dich auf Deine Armtechnik konzentrieren kannst. Platziere den Pullbuoy relativ hoch zwischen den Oberschenkeln und presse Deine Beine leicht zusammen, um ihn beim Schwimmen in Position zu halten. Der Pullbuoy kann bei jedem Schwimmstil verwendet werden und ist ein cooles Gerät für die Kräftigung von Schultern und Armen.


Finger Paddles


Manchmal setzt man eine falsche Handhaltung ein, ohne es zu bemerken. Wenn Du Finger Paddles trägst, kannst Du Deine Schwimmtechnik optimieren und zugleich mehr Widerstand im Wasser erzielen, ohne Deine Schultern zu überanstrengen. Schiebe den Mittelfinger durch den Riemen und stelle sicher, dass die Paddles nur Deine Finger bedecken, die Handfläche aber freilassen, damit Du bei jedem Schwimmzug das Wasser spüren kannst.

Trainingshilfen für die Beine


Kickboards


Du möchtest Deine Beine stärken? Ein Kickboard ermöglicht Dir ein gezieltes Training der unteren Körperhälfte, da Du Dich nur mit den Beinen durchs Wasser bewegen musst. Halte es mit beiden Händen am oberen Rand fest und lege Deine Arme gerade, aber entspannt auf die Oberfläche.


Ein Kickboard kann bei jedem Schwimmstil verwendet werden. Konzentriere Dich darauf, jeden Beinschlag kraftvoll auszuführen – entweder mit kürzeren, energischen Einheiten oder in längeren Wiederholungen.


Schwimmflossen


Schwimmflossen (auch Trainingsflossen genannt) sehen vielleicht auf den ersten Blick etwas furchterregend aus, aber sie sind die Mühe definitiv wert, denn sie fördern eine bessere Schwimmtechnik beim Brustkraulen, Rückenschwimmen und Schmetterlingsstil.


Man legt die Flossen an, indem man sie an der Ferse festhält und den Fuß hineinschiebt. (Das funktioniert eventuell besser, wenn sie etwas nass sind.) Wenn Du dann bereit bist, beginnst Du Deine Beinbewegung aus der Hüfte und biegst das Knie leicht ab, bevor Du es in eine gerade Position kickst und dabei jedes Mal zum Schluss die Fußknöchel nachschnellen lässt.


Trainingshilfen für den gesamten Körper


Centre Schnorchel (auch Frontschnorchel genannt)


Du tust Dir schwer, den richtigen Atemrhythmus zu finden? Dann probiere doch mal einen Schnorchel aus – so kannst Du beim Brustkraulen oder Schmetterlingsstil die richtige Kopfbewegung nach unten trainieren. Das fördert eine bessere Körperausrichtung, was Deine Schwimmtechnik insgesamt verbessert.


Lege den Schnorchel so an, dass das Pad bequem an der Stirn sitzt und vom Kopfband an Ort und Stelle gehalten wird. Das Rohr sollte gerade nach oben aus dem Wasser zeigen.