Dein Browser erlaubt zur Zeit nicht den Einsatz von Cookies, oder ein anderes Programm behindert den Einsatz von Cookies.
IE 8 is not supported. You are using an UNSUPPORTED version of Internet Explorer

Speedo Sagt...

Date 25-01-2018
Die ultimative Checkliste für das Packen Deiner Schwimmtasche

Mit dieser Liste unverzichtbarer Dinge für den Schwimmbadbesuch hast Du immer alles dabei, was Du brauchst. Sie enthält auch Sachen, die man gern vergisst, zum Beispiel die Schwimmbrille oder Geld fürs Schließfach.

Wir packen unsere Schwimmtasche: die ultimative Checkliste


Was brauchst Du im Schwimmbad? Natürlich auf jeden Fall Deine Schwimmbekleidung und ein Handtuch, aber dazu sicherlich noch ein paar andere Dinge. Vergiss zum Beispiel Deine Schwimmbrille nicht, denn damit schwimmt es sich wesentlich leichter. Außerdem solltest Du eine Flasche Wasser und einen Snack einpacken, damit Du Deinen Energiepegel konstant halten kannst. Was Kosmetikartikel betrifft, kannst Du einem Austrocknen von Haut und Haaren mit einer feuchtigkeitsspendenden Duschcreme und einem guten Shampoo gegensteuern.


Die Tasche


Ein leichtes Gewebe ist hier das A und O – schließlich möchtest Du Deine Tasche problemlos transportieren können. Dabei kann es sich um einen Rucksack handeln, den Du auch im Alltag verwendest, um zum Beispiel Deinen Laptop oder Deine Geldbörse zu verstauen. Am besten ist ein Modell mit einer Öffnung auf der Rückseite. So kannst Du blitzschnell nach Sachen greifen, die sonst irgendwo unten im Rucksack versteckt wären. Vielleicht bevorzugst Du aber auch einen schlichten Seesack oder eine Tasche aus schnelltrocknendem Netzstoff. Ganz egal – Du brauchst auf jeden Fall diverse Fächer und ein wasserdichtes Abteil, in dem Du Deine nassen Schwimmsachen verstauen kannst.

Schwimmbekleidung


Hier hast Du zahlreiche Möglichkeiten. Wenn Deine normale Strandbekleidung nicht ganz das Richtige ist, solltest Du Dich nach einem Design umsehen, mit dem Du komfortabel Bahnen schwimmen, bestimmte Trainingsdrills ausführen oder auch mal etwas Neues ausprobieren kannst. Die Pflege Deiner Badebekleidung ist ebenfalls wichtig. Du solltest sie nach dem Schwimmen in kaltem Wasser ausspülen, um sie von Chlor zu befreien. Zuhause lässt Du dann alles ordentlich durchtrocknen, bevor Du die Sachen wieder einpackst. Andernfalls bilden sich eventuell Keime oder Schimmel.


Schwimmbrille


Eine Schwimmbrille schützt Deine Augen und ist daher einfach unverzichtbar. Damit kein Wasser eindringen kann, solltest Du zu einem Modell mit leichter Saugwirkung greifen, das mit gleichmäßigem Druck auf dem Gesicht sitzt. Du weißt bestimmt, dass sie auch manchmal anlaufen kann. Um die Anti-Fog-Beschichtung, die das Beschlagen der Gläser verhindert, zu schützen, wäschst Du die Brille nach jedem Besuch im Schwimmbad vorsichtig mit lauwarmem Wasser ab und bewahrst sie in einer Schutzhülle auf.

Trainingshilfen


Es könnte sein, dass Dein Schwimmbad Trainingshilfen zur Verfügung stellt. Falls nicht, packst Du Dir einfach ein paar Geräte ein, um ein wenig Abwechslung in Dein Training zu bringen. Bereit für eine kleine Herausforderung? Finger Paddles erhöhen den Widerstand und tragen zur Stärkung von Armen und Schultern bei. Auch Pullbuoys sind für das gezielte Training der Oberarme gedacht (gut gegen die sogenannten „Winkearme“), indem sie die Bewegung des Unterkörpers einschränken. Was die Beine betrifft, kannst Du mit einem Kickboard oder einem Paar Schwimmflossen experimentieren, um Dein Schwimmtraining anspruchsvoller zu gestalten.


Fußbekleidung


Kalte Fliesen unter den Füßen. Wasser zwischen den Zehen. Wenn Du länger trocken gehen und stehen willst, solltest Du auch ein Paar Gummipantoffeln oder Zehenstegsandalen einpacken. Besonders hygienebewusste Schwimmer greifen zu einem antibakteriellen Design, während eine rutschsichere Sohle für eine bessere Bodenhaftung sorgt.

Handtücher


Wenn Du Dein Handtuch gern am Beckenrand ablegst, wählst Du am besten eine bunte, auffällige Farbe, um Verwechslungen zu vermeiden. Ein weiches, saugfähiges Gewebe – zum Beispiel 100 % Baumwolle – ist eine hervorragende Wahl für ein kuscheliges Badetuch. Schau Dich nach einem schnelltrocknenden Modell um, damit Deine Tasche nach dem Schwimmen nicht unnötig beschwert wird.


Kosmetikartikel


Vor und nach dem Schwimmen solltest Du unbedingt duschen. Entweder Du springst nur kurz unter den Wasserstrahl und benutzt ein wenig Flüssigseife oder Du duschst Dich sorgfältig mit chlorbekämpfendem Shampoo und einer Pflegespülung ab. Ein Kamm hilft Dir dabei, Deine Haare zu entwirren. Je nach Haartyp kann aber auch eine Haarbürste mit weichen Borsten sehr nützlich sein.


Wasser


Der wahrscheinlich bescheidenste Gegenstand in Deiner Tasche! Dabei ist Wasser sehr wichtig. Pack Dir immer eine Flasche Wasser ein und gönne Dir vor und nach dem Schwimmen ein paar Schlucke. Schon ein Flüssigkeitsverlust von 2 % kann sich negativ auf das Gehirn auswirken und dazu führen, dass Deine Aufmerksamkeit nachlässt und Du Dich müde fühlst.


Ein Snack


Ein proteinreicher Müsliriegel? Ein paar Birnenscheiben? Eine Handvoll Cashew-Nüsse? Finde heraus, was und wie viel Du als Snack für Dein Schwimmtraining brauchst. Am besten isst Du 20 bis 30 Minuten nach dem Schwimmen, um Deinen Energiepegel wieder in die Höhe zu treiben.


Geld


Wenn es in Deinem Schwimmbad Schließfächer mit Geldeinwurf gibt, darfst Du nicht vergessen, passende Münzen einzustecken. Ein kleines Reißverschlussfach in Deiner Schwimmtasche wäre ideal dafür.