Dein Browser erlaubt zur Zeit nicht den Einsatz von Cookies, oder ein anderes Programm behindert den Einsatz von Cookies.
IE 8 is not supported. You are using an UNSUPPORTED version of Internet Explorer

Speedo Sagt...

So geht die Rollwende

Mit unserer Step-by-Step-Anleitung zur perfekten Rollwende.

Versuchst du es immer noch mit der Kippwende beim Schwimmtraining? Verbessere deine Bahnzeit und genieße fließende Bewegungen ohne Unterbrechung mithilfe der Rollwende. Und so geht's:


Gut zu wissen


Anders als bei der Kippwende (bei der man am Ende einer Bahn mit den Händen die Wand berührt, umdreht und weiter schwimmt), wird bei der Rollwende unter Wasser eine Rolle ausgeführt, anschließend mit den Füßen abgestoßen und in einer fließenden Bewegung die nächste Bahn begonnen. Der Vorteil? Kürzere Bahnzeiten, da man sich einige Zehntelsekunden spart, indem man nicht erst zur Wand schwimmt, um sie zu berühren, und dann umdreht.


In drei Schritten zu einer effektiven Rollwende mit praktischen Schwimmtipps.


Schritt 1 – Die Rolle


Die erste Phase dieser Wendetechnik ist die Rolle. Bei deinem letzten Armzug drückst du dein Kinn auf die Brust und machst einen Delfin-Beinschlag, um in die Rolle zu kommen. Denke daran, dass deine Beine nach der Rolle angewinkelt bleiben müssen, um in die zweite Phase überzugehen.


Beide Arme liegen seitlich am Körper während du die Rollbewegung ausführst, denn bei nach vorne gestreckten Armen kann sich die Bewegung verlangsamen. Falls nötig nutzt du die Arme, um dein Gleichgewicht zu halten. Lasse die Arme seitlich am Körper, damit dein Oberkörper in der richtigen Position ist, wenn du dich von der Wand abdrückst und die Beine streckst.

Noch nie eine Rollwende ausgeführt?


Übe zunächst nur das Ausatmen und Rollen unter Wasser, um dich an das Gefühl zu gewöhnen. Um das Ausatmen zu üben, kannst du an einer tiefen Stelle im Schwimmbecken, an der du den Boden nicht berühren kannst, versuchen, dich vorsichtig senkrecht nach oben zu schieben und anschließend zurück ins Wasser fallen zu lassen. Sobald du die Oberfläche berührst und eintauchst, atme aus. Wenn du wieder an die Oberfläche kommst, atme ein. Wiederhole diesen Vorgang so lange, bis es dir nicht mehr unangenehm ist.


Top-Tipp


Bei einer Rolle unter Wasser kann man schon mal ordentlich Wasser in Mund oder Nase bekommen, was recht unangenehm ist. Um dies zu verhindern, atme tief ein bevor du mit der Bewegung beginnst und atme aus, so lange du die Rolle ausführst.


Schritt 2 – Der Abstoß


Die Phase des Abstoßes ist entscheidend dafür, wie schnell du deine nächste Bahn beginnen kannst. Nach Abschluss der Rolle liegst du mit dem Gesicht zur Wasseroberfläche und die Beine sind angewinkelt. Während du die Beine ausstreckst, berührst du mit deinen Füßen die Wand und drückst dich kräftig daran ab, um in deine nächste Bahn zu starten.


Schritt 3 – Drehung des Körpers


Nachdem du dich von der Wand abgestoßen hast, musst du deinen Körper wieder in die richtige Schwimmposition bringen, also mit dem Gesicht zum Boden des Schwimmbeckens. Während du dich von der Wand abdrückst, drehst du deinen Körper in Bauchlage und beginnst dann mit den Delphin-Beinschlägen. Nach den Delfin-Beinschlägen gehst du wieder in den Kraulstil über und schwimmst wie gewohnt weiter.

Top-Tipp


Woher weiß man, wann man mit der Rolle beginnen muss? Die meisten Schwimmbecken haben eine Linie auf dem Boden jeder Bahn, die uns bei der Orientierung hilft. Die kurze Querlinie, die mit der anderen Linie ein T bildet, zeigt an, dass das Ende der Bahn nur noch 60 cm entfernt ist – der richtige Zeitpunkt, um mit der Rollwende zu beginnen.


Möchtest du sehen, wie Ryan Lochte seine Rollwenden ausführt? In Kürze findest du hier unsere neuen Athleten-Videos zum Thema Rollwenden.


Weitere tolle Techniktipps und Lehrvideos findest du auf der unter der Rubrik Videos oder auf dem Speedo Deutschland YouTube Channel.