Dein Browser erlaubt zur Zeit nicht den Einsatz von Cookies, oder ein anderes Programm behindert den Einsatz von Cookies.
IE 8 is not supported. You are using an UNSUPPORTED version of Internet Explorer

Speedo Sagt...

Schwimmlernprogramm: Stufe drei – Sicher werden!

Paddeln? Pah! Jetzt werden wir abenteuerlustig! Dieser letzte Abschnitt enthält Tipps, die deinem Kind dabei helfen, einen sicheren Beinschlag und einen starken Armzug im Wasser zu entwickeln. Auch wenn du dein Kind weiterhin ununterbrochen beaufsichtigen musst, wird es am Ende Richtung Beckenboden tauchen können und zahlreiche Schwimmstile beherrschen. „Nun ist es an der Zeit, eine Schwimmtechnik weiterzuentwickeln und unter Wasser abenteuerlustiger zu werden“, so Olympiamedaillengewinnerin Rebecca Adlington

Es wird Zeit für Abenteuer! Entwickle die Schwimmfertigkeiten deines Kindes mit Stufe drei unserer Anleitung


Übung 1. Wassertreten


Dank dieser wichtigen Schwimmfertigkeit behält dein Kind seinen Kopf auch in tiefem Wasser über der Wasseroberfläche.


Beginne in einem tieferen Abschnitt des Beckens. Dein Kind steht aufrecht, sein Kopf ragt aus dem Wasser. Es löst seine Füße vom Beckenboden und strampelt schnell mit gestreckten Zehen, um sich nicht von der Stelle zu bewegen. Ermutige es, seine Hände zu benutzen, um das Wasser nach unten zu drücken. Die Finger bleiben dabei geschlossen.


Unterstützung durch Sea Squad: Schwimmbrille


Übung 2. Figuren formen


Diese Übung verbindet Gleichgewicht, Bewegung und Fantasie und verwandelt so dein Kind in einen Wasserakrobaten. Die Herausforderung besteht darin, Figuren zu formen, während man auf der Wasseroberfläche schwebt.


Dein Kind liegt auf dem Rücken im Wasser, die Hüften sind nah an der Oberfläche, der Bauch zeigt nach oben und die Ohren sind unter Wasser. Es streckt seine Arme und Beine aus und formt so einen großen Stern. Es hält das Gleichgewicht, führt seine Beine zusammen und die Arme nach oben an die Kopfseite und gleicht so einer Rakete. Denkt euch eigene Formen aus und habt Spaß!


Sobald dein Baby die Bewegungen beherrscht, probiere die Übung erneut. Dieses Mal treibt es jedoch auf dem Bauch, das Gesicht zeigt nach unten ins Wasser.


Unterstützung durch Sea Squad: Schwimmbrille

Übung 3. Untertauchen


Tauchenlernen kann etwas furchteinflößend sein. Diese Übung gibt deinem Kind das nötige Selbstvertrauen. Werfe zunächst Tauchstäbe und Tauchringe ins Wasser. Trägt dein Kind eine Schwimmbrille, kann es seine Knie beugen und seinen Kopf ins Wasser tauchen, um sie auf dem Beckenboden zu finden. Ermutige es, mit beiden Händen nach den Tauchstäben zu greifen und sie alle auf einmal einzusammeln.


Fühlt sich dein Kind sicher genug, kann es testen, wie viele Tauchstäbe es ohne Schwimmbrille aufheben kann.


Unterstützung durch Sea Squad: Schwimmbrille, Tauchstäbe, Tauchringe

Übung 4. Abtauchen


Nun ist dein Kind bereit, mit dem eigentlichen Tauchen zu beginnen. Dazu sollte dein Kind eine Schwimmbrille tragen und über Erfahrung im Gleiten, Greifen und Aufheben verfügen.


Finde eine etwa schultertiefe Stelle im Wasser und achte darauf, dass dein Kind eine Schwimmbrille trägt. Positioniere es mit seinem Rücken am Beckenrand, die Arme zeigen nach oben, die Hände berühren sich.


Dein Kind lehnt sich nach vorn, stößt sich ab und gleitet ins Wasser. Seine Hüfte schiebt sich nach oben, damit Kopf und Hände leichter untertauchen können. Seine Arme sollten beim Erreichen des Beckenbodens über seinen Ohren liegen. Dann greift es nach dem Tauchring oder Tauchstab, hält ihn mit beiden Händen fest und strampelt mit den Beinen, um zur Oberfläche zurückzukehren.


Unterstützung durch Sea Squad: Schwimmbrille, Tauchstäbe, Tauchringe


Übung 5. Fortbewegen per Kraulbeinschlag – 10 Meter


Diese Übung hilft Kindern dabei, einen starken Beinschlag zu erreichen, der für alle Schwimmstile wichtig ist. Der Trick besteht darin, keine Spritzer zu verursachen.


Dein Kind liegt in Bauchlage auf dem Wasser und hält sich mit ausgestreckten Armen an der Kante eines Minikicks fest. Vor dem Start des Beinschlags sollten seine Beine geschlossen sein. Die Zehen sind gestreckt, die Gelenke locker. Ermutige dein Kind, nach vorne zu schauen und mit seinen Beinen zu treten, um sich durch das Wasser zu bewegen.


Der nächste Schritt besteht darin, diese Bewegung mit dem Kopf im Wasser zu versuchen. Dabei wird nach einigen Beinschlägen auf einer Seite Luft geholt.


Unterstützung durch Sea Squad: Minikick, Schwimmbrille

Übung 6. Einarmiges Fortbewegen mit Kraulbeinschlag


Nun, da dein Kind Beinschlagprofi ist, ist es an der Zeit, die Arme einzubeziehen.


Wieder hält dein Kind ein Minikick vor sich. Das Gesicht zeigt nach unten, die Hüfte ragt nach oben und der Körper ist gerade. Es löst eine Hand vom Brett und verwendet diese, um sich durch das Wasser zu „ziehen“. Bei jedem Beinschlag schiebt es die Hand in Richtung Füße.


Ermutige dein Kind, auf einer Seite Luft zu holen, wenn es seinen Ellbogen, gefolgt vom restlichen Arm, hoch aus dem Wasser hebt. Beim nächsten Zug zeigt die Handfläche mit geschlossenen Fingern weiterhin nach außen. Das Gesicht dreht sich ins Wasser, sobald die Hand (Daumen voran) und der Arm wieder ins Wasser tauchen.


Übt weiter und versucht immer zehn Meter zu schaffen.


Unterstützung durch Sea Squad: Minikickboard, Schwimmbrille


Übung 7. Fortbewegen mit vollem Armzug – 10 Meter


Du hast es fast geschafft! Vertraue nun auf die Zugkraft beider Arme und verwende kein Minikick. Das Kind startet wieder in Bauchlage. Die Hüfte ragt nach oben, das Gesicht zeigt nach unten, die Arme sind nach vorn ausgestreckt und die gestreckten Beine sind geschlossen.


Während des Beinschlags „schiebt“ sich dein Kind abwechselnd mit seinen Armen durch das Wasser. Es hebt seine Ellbogen hoch aus dem Wasser, bevor es sie mit der Handfläche nach außen und dem Daumen voran wieder eintauchen lässt. Dein Kind dreht seinen Kopf aus dem Wasser, um nach einigen Beinschlägen zu atmen, während es die zehn Meter anvisiert.


Unterstützung durch Sea Squad: Schwimmbrille

Übung 8. Rückenschwimmen nur per Beinschlag – 10 Meter


Anders als beim Kraulen kann man beim Rückenschwimmen nicht sehen, wohin man schwimmt. Erkläre also deinem Kind, dass es vorsichtig sein muss, um sich nicht am Beckenrand zu stoßen oder mit anderen Schwimmern zu kollidieren.


Zu Beginn liegt dein Kind auf dem Rücken und umfasst ein Minikick mit beiden Händen vor der Brust. Der Körper liegt flach auf dem Wasser, die Beine sind entspannt und ausgestreckt. Damit dein Kind geradeaus schwimmt, soll es nach oben blicken und sich eine Orientierung an der Decke (z. B. eine Reihe von Fliesen) suchen, der es folgen kann. Nun startet es den Beinschlag. Wichtig dabei ist, dass es Zehen und Beine streckt.


Unterstützung durch Sea Squad: Minikick, Schwimmbrille


Übung 9. Rückenschwimmen per Armzug und Beinschlag – 10 Meter


Bei dieser Übung lernt dein Kind, die Arme wie eine „Windmühle“ zu bewegen, eine wichtige Fähigkeit beim Rückenschwimmen.


Dein Kind liegt auf dem Rücken und hält ein Minikick mit nur einer Hand vor der Brust. Dann hebt es den anderen Arm – Daumen voran – aus dem Wasser. Der Arm bleibt gerade und eng am Körper.


Wenn sich die Hand ganz oben befindet, wird das Handgelenk gedreht, sodass die Handfläche vom Kind weg zeigt. Der Arm wird wieder ins Wasser getaucht, mit dem kleinen Finger voran. Nun „zieht“ es seinen Arm durch das Wasser bis zur Körperseite und vollendet so einen großen Kreis. Wiederhole diese kreisförmige „Windmühlen“-Bewegung und ermutige dein Kind, den Beinschlag weitere zehn Meter fortzusetzen.


Unterstützung durch Sea Squad: Brille, Minikick

Übung 10. Rückenschwimmen mit vollem Armzug – 10 Meter


Windmühlen eignen sich hervorragend zum Schwimmen – überleg nur mal, was man mit zwei anfangen könnte! Erkläre deinem Kind, dass es sich bei Nutzung beider Arme schnell fortbewegt und ganz einfach geradeaus schwimmt. So wird dein Kind Gefallen am Rückenschwimmen finden.


Dein Kind liegt mit gestreckten Zehen und Beinen auf dem Rücken. Die Augen sind nach oben gerichtet, der Körper liegt flach im Wasser. Nun bewegt es seine Arme abwechselnd „windmühlenartig“ und achtet darauf, die Bewegungen so geschmeidig wie möglich auszuführen. Sobald ein Arm ins Wasser taucht, hebt sich der andere aus dem Wasser, sodass sich dein Kind sanft von einer Seite zur anderen dreht. Übt weiter und versucht immer zehn Meter zu schaffen.


Unterstützung durch Sea Squad: Schwimmbrille


Herzlichen Glückwunsch, dein Kind hat Stufe drei unseres Schwimmlernprogramms erfolgreich abgeschlossen. Achte darauf, dass es weiterhin übt und Spaß im Wasser hat. So wird sich dein kleiner Schwimmer auch in den kommenden Jahren über seine erworbenen Kenntnisse freuen.


Auf der Suche nach noch mehr Spaß und Spielen? Entdecke unsere Rubrik Schwimmenlernen: Stufe drei – Spaß und Spiele. Sie bietet Tipps zu weiteren Wasseraktivitäten.