Dein Browser erlaubt zur Zeit nicht den Einsatz von Cookies, oder ein anderes Programm behindert den Einsatz von Cookies.
IE 8 is not supported. You are using an UNSUPPORTED version of Internet Explorer

Speedo Sagt...

Date 24-01-2018
Wie Du durch Schwimmen Stress abbaust

Betrachte deine Schwimm-Session als wunderbaren Weg, den Kopf frei zu bekommen und frisch in den Tag zu starten. Hier sind einige einfache Ansätze.

So schwimmst Du Deinen Stress ganz einfach ab


Wie kann das Schwimmen Dir helfen, in unserem lauten und hektischen Alltag entspannt zu bleiben? Fast nirgends fühlen wir uns wohler als im Wasser. Du gönnst Dir ein wenig Zeit nur für Dich und kannst Dir gleichzeitig ganz locker den Kopf frei schwimmen. Falls das zu wenig für Dich ist, dann power Dich richtig aus und lasse den Stress hinter Dir. Das wirklich Gute daran? Du wirst Dich danach nicht müde fühlen, sondern erfrischt und voller Energie für den Rest des Tages.


Wähle Dein richtiges Tempo


Du steigst in den Pool, aber Du hast nicht genug Motivation für Dein übliches Training. Keine Sorge. Manchmal ist es besser, auf den Körper zu hören, und wenn Du dabei mal ein Training verpasst, dann ist das auch in Ordnung. Vielleicht wechselst Du lieber zum Brustschwimmen oder gönnst Dir längere Pausen zwischen den Bahnen. Selbst der beste Trainingsplan muss manchmal angepasst werden.


Achte auf Deinen Atem


Natürlich tut Schwimmen Deinem Körper gut, aber es bringt Dir noch viel mehr Vorteile. Spüre, wie sich Deine Lungen mit Luft füllen, während Du durch das Wasser gleitest. Achte darauf, wie Deine Sinne mit jedem Schwimmzug lebendiger werden. Indem Du auf Deinen Körper achtest, kann Dein Geist abschalten und die Welt dort draußen wird immer unwichtiger.


Stressabbau mit Sprints


Dir schwirrt der Kopf vor lauter Dingen, die Du erledigen musst? Dieses wichtige Meeting geht Dir einfach nicht aus dem Sinn? Vielleicht ist es Zeit, den Stress mit einer neuen Herausforderung abzuschwimmen. Wenn Du eine Sprint-Serie einlegst, hat Dein Geist keine andere Wahl, als sich ganz auf die Aufgabe zu konzentrieren. Du denkst an nichts anderes als an die Strecke, die vor Dir liegt. „Wenn ich angespannt bin, lege ich meist ein paar Sprints ein“, sagt Marina Thomas, die wöchentlich schwimmt. „Danach fühle ich mich einfach viel besser.“

Bleibe nur 15 Minuten im Wasser


Wenn Du einfach nicht in der Stimmung bist zu schwimmen, dann mach es Dir leicht und bleibe nur die Hälfte Deiner üblichen Zeit im Wasser. Manchmal sind 15 Minuten im Pool schon genug, um Dich mit positiven Vibes aufzutanken. Selbst wenn Du Dich einfach nur im Wasser treiben lässt, beruhigt das Deine Gehirnwellen und Du wirst ruhiger. Oder Du kannst an einer Gruppenstunde teilnehmen – es kann richtig Spaß machen, gemeinsam zu schwimmen.


Finger weg vom Zucker


Kennen wir das nicht alle? Wir sind gestresst und greifen als „Erste Hilfe“ zu Schokolade und Co. Zucker bringt die Welt scheinbar in Ordnung. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall, die Süßigkeiten bringen Deinen Blutzucker ganz schön durcheinander und Du wirst müde und reizbar. Greife lieber zu Snacks mit Protein und gesunden Fetten, wie Erdnussbutter, Apfelstücke und Avocado auf Toast, die Dir länger Energie geben. Pass auf, dass Du nicht in die „fettarm“-Falle tappst. Die meisten Produkte, die mit einem niedrigen Fettgehalt werben, stecken voller Zucker. Wenn Du der süßen Versuchung allerdings gar nicht widerstehen kannst, dann probiere doch mal Agavennektar – natürliche Fruchtsüße mit niedrigem GI. „Ich habe immer Tupperdosen mit Äpfeln und Cashewnüssen dabei“, sagt Sam Guest, der drei Mal pro Woche schwimmt.

Gestalte Deine Schwimmroutine angenehm


Deine Zeit im Wasser sollte auf keinen Fall zum zusätzlichen Stressfaktor werden. Mache es Dir leicht, indem Du ein Schwimmbad wählst, das ohnehin auf Deinem Weg liegt – vielleicht in der Nähe Deiner Arbeitsstelle oder des Kindergartens. Und wenn es morgens hektisch zugeht, dann packe Deine Schwimmtasche am Abend vorher, damit Du sie Dir morgens schnell schnappen kannst.


Gönne Dir genug Schlaf


Durch das Schwimmen wirst Du ohnehin schon tiefer schlafen, doch es gibt noch einige Tipps, die Dich ruhig schlummern lassen. Versuche, das Schlafzimmer ruhig und kühl zu halten. Empfohlen wird eine Raumtemperatur zwischen 15 und 17 Grad, im Sommer solltest Du also ein Fenster öffnen oder einen Ventilator aufstellen. Du bist ein Handy-Junkie? Ersetze Deine abendliche Digital-Session durch eine leichte Lektüre, wobei Du Deine elektronischen Geräte am besten ausschaltest oder außer Reichweite bringst.


Title


Wie Du durch Schwimmen Stress abbaust


Description


Betrachte deine Schwimm-Session als wunderbaren Weg, den Kopf frei zu bekommen und frisch in den Tag zu starten. Hier sind einige einfache Ansätze.